Der Weg für 2021 hat es in sich...

Über 700 km ist ganz schön weit und dazu kommt natürlich noch, dass ich mir vorgenommen habe nur meine Läufe zu zählen. Also kurz überschlagen und ich denke so irgendwann Ende August könnte ich ankommen.

Allerdings hatte ich nicht bedacht, dass das viele Läufe werden, wenn ich im Durchschnitt 11 Km laufe, also beibt mir nichts anderes übrig als das irgendwie zusammen zu fassen.

Etappe 1: 17 Läufe, 205 km, 26% des Weges

(1)   Samstag, 23. Januar: 14kmStart: Saint-Jean-Pied-de-Port
(2)   Montag, 25. Januar: 11kmLuzaide/Valcarlos
(3)   Mittwoch, 27. Januar: 13,77 km Roncesvalles
(4)   Freitag, 29. Januar: 11kmEspinal (Navarra)
(5)   Montag, 1. Februar: 11,8 km Zubiri (Navarra)
(6)   Donnerstag, 4. Februar: 13kmRast im Nirgendwo
(7)   Samstag, 6. Februar: 12,4 km Pamplona
(8)   Montag, 8. Februar: 12,21 km Alto del Perdón
(9)   Freitag, 12. Februar: 11,78 km Puente la Reina
(10) Samstag, 13. Februar: 10,2 km Lorca
(11) Sonntag, 14. Februar: 10 km Estella-Lizarra
(12) Dienstag, 16. Februar: 14 km Veremundo de Irache
(13) Donnerstag, 18. Februar: 12 km Torres del Río
(14) Samstag, 20. Februar: 12 km Viana (Navarra)
(15) Montag, 22. Februar: 10,2 km Logroño
(16) Mittwoch, 24. Februar: 12,4 km Navarrete (Rioja)
(17) Freitag, 27. Februar: 13,5 km Nájera  


Zu den Einzel-Läufen:

Die erste Erwähnung des Jakobsweges stammt aus dem Jahre 1047. In einer Urkunde des Hospitals von Arconada, Provinz Palencia wird die nordspanische Hauptverkehrsachse als „Weg, der seit alten Zeiten von Pilgern des hl. Jakobus und Peter und Paul begangen“ bezeichnet. Es ist die erste urkundliche Erwähnung dieser Straße überhaupt; sie bringt den Weg von vorneherein mit dem Grab des heiligen Jakobus in Galicien in Verbindung. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird der Begriff Jakobsweg auch für andere historische Routen von Jakobspilgern in Europa verwendet.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Jakobsweg