In Erinnerung an  Yahnozha, Chappo, Fun und rechts Gokhlayeh (Geronimo) v. l. n. r..                              Disclaimer zu „naggischbagge.de“

Buchempfelung zum Beitragsbild:

                                                                                   

                                                
Vita Olav Jost:

*13.Juli 1966 in Pforzheim,
verheiratet, wir haben drei Töchter
und wohnen in Mörfelden-Walldorf bei Frankfurt/M.

Stationen u.a.: Sohn eines Modellbau-Meisters und einer Industrie-Kauffrau, ein jüngerer Bruder; Studium der Japanologie (Schwerpunkt Soziologie) und Germanistik (Schwerpunkt Mediävistik und Sprachwissenschaft) in Heidelberg und Nagoya; weitere Auslandsaufenthalte in Japan; Universitäts-Abschluss: Magister Artium an der Universität Heidelberg.

Thema der Magisterarbeit:

„Konfliktfeld Energiepolitik. Die Kontroverse um die Kernenergie in Japan.“

1998 – 2000 Berufliche Auslandsaufenthalte in Japan (Tôkyô, Nagoya, Ôsaka), USA (San Diego) und der Schweiz (St.Gallen). Seit 2000 in Frankfurt/M, Mörfelden-Walldorf.

2000 Rückkehr nach Deutschland, seitdem tätig in der IT-Branche im Großkundenbereich als Service Manager.

Seit Herbst 2016 freigestellter Betriebsrat der DELL GmbH.

2000: * Janina
2001:  * Marci
2004: * Maia
2005: * Taleja

2012/13: „Operation Zero Tolerance“, unterwegs in der Antarktis mit Sea Shepherd zur Verhinderung des sinnlosen Abschlachtens unserer größten Meeressäuger.

Ich schreibe seit 1982;
2005 Fertigstellung des ersten Romans „Im Teufelskreis“, zwei weitere Romane folgten, die inzwischen veröffentlicht sind: „Düne 45“ und „Elefantenfriedhof“.
Eine Art „Erotischer Reisebericht“ über die Zeit in der Antarktis ist veröffentlicht, aber nicht im Handel erhältlich, sondern steht nur meiner Frau Sabine zur Verfügung.
Seit Herbst 2014 Arbeit an einem weiteren Thriller.

Weitere Arbeitsgebiete: Gedichte, Kurzgeschichten, Erzählungen, Übersetzungen, Zeichnen, Aquarell.

Co-Administratorin und verantwortlich für ihre Fotografie-Seite: Maia Jost